Start · Kontakt · Impressum
Zertifiziert ist der Inhaber Matthias Bachmann

Aktuelles

Januar 2019 / Anlageergebnisse unserer Depotbegleitung
Die nachfolgenden Jahresrenditen (Bandbreiten) sind abhängig von der Vermögensaufteilung zwischen Renten- und Aktienfonds, die sich wiederum an der von uns berechneten Risikotragfähigkeit und der persönlichen Risikoneigung des Anlegers orientiert. An dieser Stelle auch noch einmal der deutliche Hinweis, dass sich häufig große Abweichungen zwischen der Risikotragfähigkeit und der Stressresistenz des Anlegers (Risikobereitschaft/-neigung) ergeben. Bei den...

01.10.2018 / 10 Jahre Platon Finanzplanung
Wir können nun auf zehn erfolgreiche Jahre und rund 30 Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Am Vertrauensverlust der etablierten Finanzdienstleister, insbesondere den Banken, hat sich nichts geändert. Im Gegenteil: Die sinkenden Aktienkurse der Banken und das Delisting sprechen eine deutliche Sprache. Die Anzahl der von uns betreuten Kunden ist gewachsen.  Digitale FinanzberatungWir planen ab 2019, einen Roboadvisor für die digitale Vermögensanlage anzubieten. Neben...

Januar 2018 / Anlageergebnisse unserer Depotbegleitung
Die nachfolgenden Jahresrenditen (Bandbreiten) sind abhängig von der Vermögensaufteilung, die sich wiederum an der von uns berechneten Risikotragfähigkeit und der persönlichen Risikoneigung des Anlegers orientiert. An dieser Stelle auch noch einmal der deutliche Hinweis, dass sich häufig große Abweichungen zwischen der Risikotragfähigkeit und der Stressresistenz des Anlegers(Risikobereitschaft/-neigung) ergeben. Bei den Anlageergebnissen wurde unterstellt,...

November 2016 / Stures Sparen ist nicht (immer) richtig
Die meisten Anleger, so scheint es, wollen sich nicht mit Ihrem Geld beschäftigen. Am besten, sie legen es irgendwie jahre- oder jahrzentelang an, um es dann irgendwann mit satter Rendite wieder abzuholen. Ein offensiver Umgang mit Geld ist aber keine Glaubensfrage. Erst recht nicht im aktuellen Marktumfeld; zumal davon auszugehen ist, dass uns die niedrigen Zinsen noch eine ganze Weile erhalten bleiben. Wer sein Geld wirklich mehren will, muss unternehmerischer denken. Er muss vom Sparer...

August 2015 / Partner der "Die Alten Hasen GmbH"
Das Unternehmen wurde 2002 von hochrangigen Ex-Bankern gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, nur erfahrene Bankkaufleute mit mindestens 25 Jahren Berufserfahrung (Seniorberatern) mit der unabhängigen Beratung gegen Honorar und nicht gegen Provision zu betrauen. Damit waren die „Alten Hasen“ eines der ersten Unternehmen, die unabhängig tätig waren (www.diealtenhasen.de).

Oktober 2014 / Neues Gutachten
Im Januar 2014 wurde die „Platonfinanz“ in Dortmund mit der Erstellung eines Gerichtsgutachtens beauftragt. In dem vorliegenden Fall hatte der Kläger (Bankkunde) seine Hausbank auf Schadenersatz verklagt. Der Sachverhalt: Der Kunde hatte bei seiner Hausbank zwei Depots. Eines wurde im „Private Banking“ seiner Wohnortfiliale betreut, das andere Depot in der Vermögensverwaltung mit Sitz in Frankfurt. Die Vermögensverwaltung erstellte vierteljährlich einen Vermögensreport, in dem auch die...

Oktober 2013 / Jubiläum - Rückblick und Ausblick
5 Jahre „Platonfinanz“ - 26 Jahre Berufserfahrung - Rückblick - Wir können auf fünf erfolgreiche Jahre zurückblicken. Die meisten Finanzdienstleister, also Banken, freie Finanzvertriebe und Versicherungen mit provisionsgetriebenem Geschäftsmodell, hatten in den vergangenen Jahren ein schwieriges Umfeld und klagten über sinkende Kundenzahlen, Erträge und vor allem einem deutlichen Vertrauensverlust.Die Honorarberatung hat sich zwar immer noch nicht...

Januar 2013 / Erfahrungen aus der Verbraucherzentrale
Wir arbeiten seit 2010 als Honorarberater wöchentlich für die Verbraucherzentrale NRW in den Sachgebieten „Geldanlage“, „Altersvorsorge“ und „Baufinanzierung“.  Genug Zeit um ein Fazit zu ziehen. Die häufigsten Fragen bzw. Problembereiche in den beiden erstgenannten Bereichen waren und sind: Kunden lassen sich Ihre Depotpositionen erläutern und möchten wissen, ob es „unentdeckte“ Risiken gibt Welche...

Januar 2013 / Dozent für "Finanzanlagenfachmann"
Ergänzung zur Mitteilung "Aktuelles" aus Februar 2011. Ab Januar 2013 begleiten wir die Ausbildung zum „Finanzanlagenfachmann“. Nach dem „Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagerechts“ will der Gesetzgeber stärkere Anforderungen an den Vertrieb von Finanzanlagen und Verhaltensregeln in der Kundenberatung umsetzen.  Der Finanzanlagenfachmann stellt eine Mindestqualifizierung dar, die nach dieser Gesetzesnovelle...

Dezember 2012 / Verbraucherschützer bevorzugen die Honorarberatung
Der Gesetzgeber wollte mit der Novellierung des Finanzanlagenvermittlerrechts den Anlegerschutz verbessern. Das ist ihm nach Meinung von Verbraucherschützern aber nicht gelungen. Zwar ist jetzt, im Vergleich zur Altregel, ein Sachkundenachweis erforderlich. Dieser stellt aber keine ausreichende Qualifizierung dar (siehe unter „Finanzanlagenfachmann“ Meldung Januar 2013). Die Verbraucherschützer halten die Honorarberatung für die bessere Beratungsform. In der...

Oktober 2012 / Versicherungsprodukte für die Altersvorsorge?
Die Altersabsicherung ist bei unseren Mandanten immer Beratungsschwerpunkt. Dabei ist die Frage, welches Anlageprodukt bzw. Anlagestrategie für den Vermögensaufbau sinnvoll ist, von zentraler Bedeutung. Darauf gibt es keine allgemein gültige Antwort. Der Herleitung einer individuellen Lösung ist unter anderem abhängig vom Vermögens- und Versorgungsstand, dem Versorgungsziel, der Risikotragfähigkeit und - ganz entscheidend - der Anlegerrendite. Ein Zitat...

Mai 2011 / Verbesserung der Depotüberwachung
Wir sind Mitglied im "VTAD Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands e.V". Die Mitgliedschaft dient unserer Fortbildung, um die Vermögenswerte unserer Kunden noch besser betreuen zu können. Die Kriterien, die in der technischen Analyse zur Beurteilung von Kursverläufen und -mustern angewendet werden, sind sehr vielschichtig. Die wesentlichen Aspekte werden unseren Mandanten in Seminaren oder individuellen Beratungsgesprächen erläutert, damit diese dann besser in...

Februar 2011 / Dozententätigkeit
Wir haben das Dozententraining bei der Going-Public AG, Akademie für Finanzberatung absolviert und werden zukünftig zu den Fachgebieten „Bankprodukte für private Haushalte“, „Finanzierungsprodukte für Gewerbetreibende und Freiberufler“ und „Betriebliche Altersvorsorge“ unterrichten. Die Studierenden absolvieren unter anderem den Studiengang zum „Fachberater für Finanzdienstleistung“ und zum „Fachwirt für...

Januar 2011 / Auftrag als Gerichtssachverständiger
Das Amtsgericht Recklinghausen hat uns beauftragt, ein Sachverständigengutachten zu erstellen. In dem vorliegenden Fall hatte der Kläger im Jahr 2006 eine Fremdwährungsanleihe lautend auf isländische Krone erworben. Bei der Fälligkeit der Anleihe im Jahr 2008 entstand dem Kläger ein Vermögensschaden. Unsere Aufgabe bestand laut Beweisbeschluss darin, zu beurteilen, ob der Vermögensschaden vermeidbar war oder geringer hätte ausfallen können.

November 2010 / Einführung der Depotüberwachung "Aquila"
Ein Großteil unserer Kunden, die bereits eine einmalige Anlageberatung erfahren haben, wünschte sich eine laufende Betreuung ihres Depotvermögens. Seit November 2010 gibt es die Depotüberwachung namens "Aquila" (lat. Adler). Hierbei handelt es sich nicht um eine Vermögensverwaltung im klassischen Sinn, bei der ein Vermögensverwalter allein, ohne Rücksprache mit dem Kunden, Käufe und Verkäufe tätigt. Bei unserer Depotüberwachung entscheidet...

August 2010 / Entwicklung von Börsenhandelssystemen
Die Entwicklung von Börsenhandelssystemen für instituionelle Kunden hat sich aufgrund der großen Nachfrage mittlerweile zu einem wesentlichen Aufgabenbereich entwickelt.  Wir sind dabei lediglich beratend tätig. Die Erstellung eigener Handelssysteme und der Vertrieb eigener Software ist nach dem Kreditwesengesetz nur mit der Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht möglich.

Mai 2010 / Banken fordern Verzicht auf Provisionen
Der Bundesgerichtshof hat in der Vergangenheit wiederholt entschieden, dass Banken die Anleger bei der Beratung darüber aufklären müssen, dass sie von den Emittenten der Wertpapiere Provisionen und Rückvergütungen erhalten (so genannte "Kick backs"). Bei fehlender Information können die Anleger von der Bank das Geld zurückverlangen, wenn diese Papiere wertlos verfallen sollten. Der BGH unterstellt hier, dass eine neutrale Beratung angesichts der Provisionen...

Febr. 2010 In eigener Sache
Berufung als ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK Dortmund für die Studiengänge "Fachberater für Finanzberatung" und "Fachwirte für Finanzdienstleistungen".   Tätigkeit als Honorarberater bei der Verbraucherzentrale NRW. Beratung der Verbraucher für die Sachgebiete Geldanlage, Altersvorsorge und Baufinanzierung.

Dez. 2009 / Test Bankberater
Wieder ein niederschmetterndes Ergebnis. Die beste Beratung im Test war trotz einer einfachen Aufgabenstellung gerade noch ein "befriedigend". Zu diesem Ergebnis kam die Zeitschrift Finanztest in der Dezemberausgabe 2009. Es wurden bei 21 Instituten insgesamt 147 Beratungsgespräche geführt. Im wesentlichen wurden die Fragen der Tester nicht korrekt beantwortet, erforderliche Daten nicht erhoben und Produkte angeboten, die für die dargestellte Lebenssituation ungeeignet waren. In...

Nov. 2009 / Verkaufsstrategien der Vermögensberater in Banken
"Nobelpreis gekrönte Portfoliooptimierung". Die Verkaufsstrategie der Vermögensberater beinhaltet angeblich die nach dem amerikanischen Nobelpreisträger Prof. Markowitz entwickelte Portfoliooptimierung. Diese Theorie besagt, vereinfacht ausgedrückt, dass eine Risikominimierung bei gleicher Renditeerwartung durch weitläufige Streuung der Anlageklassen  (z.B. Aktien, Anleihen, Gold, Währungen, Immobilien) möglich ist. Dabei ist zu beachten, dass die...

Nov. 2009 / Immobilienbesitzer und laufende Darlehen
Die Banken bewerten in regelmäßigen Abständen das Risiko ihrer finanzierten Immobilienbestände. Das führt bei vielen Kunden dazu, dass aufgrund der jetzt niedrigeren Werteinstufung ihrer Objekte weitere Siciherheiten verlangt werden. Oftmals ist es aber nicht möglich, weitere Sicherheiten in bar oder in Form von freien Beleihungswerten nachzuliefern. In einigen Fällen legt die Bank dem Kunden sogar den Verkauf des Objektes nahe. Lassen Sie sich von ihrer...